Spielberichte 11. Spieltag - Saison 2018/2019


Bayernliga Männer | KV Lohengrin Kulmbach - SV Herschfeld 4:4 (3129:3104).

Die Bayernligakegler des KV Lohengrin Kulmbach mussten sich im letzten Spiel des Jahres zuhause mit einem 4:4 Unentschieden gegen den SV Herschfeld begnügen. Mit 9:13 Punkten belegen die Bierstädter somit als Aufsteiger einen respektablen 7. Tabellenplatz. In einem Spiel ohne echte Höhepunkte musste der KV Lohengrin Kulmbach nach mäßigem Spiel (3129:3104 Holz) froh sein am Ende nicht mit leeren Händen dazustehen. In 5 engen Duellen sicherten sich die Unterfranken 4 Mannschaftspunkte. Nur Jörg Förtsch (527) konnte seinem Gegner trotz weniger Holz mit dem letzten Wurf den Mannschaftspunkt abringen. Matthias Meußgeyer mit 533:539 Holz, Alexander Lutz mit 524:541 Holz und das Duo Gerald Gebhard/Stephan Wagner mit 518:523 Holz hatten jeweils trotz 2 Satzpunkten knapp das Nachsehen. Als dann im Schlusspaar auch noch Patrick Foerster verletzungsbedingt gegen Matthias Hahn ausgewechselt werden musste und beide ebenfalls mit 493:505 Holz knapp unterlagen, sah es zappenduster für das "Gründla-Team" aus. Am Ende war es Florian Landel vorbehalten seinem unterfränkischen Rivalen mit starken 534:463 Holz den schon sicher geglaubten Sieg noch zu entreißen und einen Teilerfolg seines Teams sicher zu stellen. - MM -

M. Meußgeyer 533/S. Dieterich 539 (1,5:2,5), J. Förtsch 527/S. Schön 533 (3:1), A. Lutz 524/D. Dieterich 541 (2:2), G. Gebhard + S. Wagner 518/S. Kugler 523 (2:2), P. Foerster + M. Hahn 493/U. Hüpfner 505 (1:3), F. Landel 534/C. Happel 463 (3,5:0,5).

Landesliga Nord Männer | Gut Holz Schweinfurt - SKC Fölschnitz 5,5:2,5 (3198:3166).

Fölschnitz verpasst die große Sensation
Am letzten Spieltag vor der Winterpause war der SKC Fölschnitz zu Gast bei Gut Holz Schweinfurt. Mit einem Sieg hätte man auf dem 2. Platz in der Landesliga überwintert.
Für den SKC ging die Partie allerdings schlecht los. D.Wilferth kam erneut nicht ins Spiel, konnte sich zwar noch etwas steigern, blieb aber bei 515 Holz stehen. Sein Gegner, der Tagesbeste Ch.Kraus (573) hingegen spielte sehr stark und nahm ihm 58 Holz ab. Auf der Gegenseite entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Der Schweinfurter A. Schreiber sah schon als der sichere Sieger aus, Steve Paulus aber kämpfte bis zur letzten Kugel und konnte sich mit der letzten Kugel ein Unentschieden sichern (549:549). So übergab man mit Wilferths verlorenem Holzrückstand an die Mittelpaarung.
Der SKC wusste, dass dieses Spiel nur über die Mittelpaarung gewonnen werden kann, denn im Schlusspaar kamen noch einmal zwei starke Schweinfurter. Andreas Haberstumpf und O.Riediger legten gleich stark los und schafften es bereits nach 60 Kugeln, den Rückstand in einen Vorsprung umzuwandeln. Auf Seiten der Schweinfurter wurde reagiert. Haberstumpfs Gegner Vollert, wurde durch Ch.Schneider ersetzt. Dieser Wechsel brachte zwar nicht die erhoffte Reaktion, denn das gegnerische Paar blieb bei 481 Holz stehen. Haberstumpf hingegen spielte sein Spiel solide zu Ende und erreichte mit 548 ein ordentliches Ergebnis. Im anderen Duell wurde der Schweinfurter R.Schreiber (515) immer stärker und setzte O.Riediger unter Druck. Dieser wehrte aber alle Angriffe ab und spielte mit 545 ebenso eine starke Partie. So war der SKC wieder auf der Siegerstraße angelangt. Aus dem 58-Holz Rückstand wurde ein 39-Holz Vorsprung herausgespielt. Für die Schlusspaarung musste es also das Ziel sein, den Vorsprung zu halten und die Schweinfurter nicht mehr ins Spiel kommen zu lassen.
Dies sollte aber ein schwieriges Unterfangen für die Fölschnitzer Schlusspaarung werden. Denn S.Hohlweg und B.Kortschack erwischten keinen guten Tag. Der Vorsprung war bereits nach den ersten beiden Bahnen aufgebraucht, ohne dass die Schweinfurter M.Kraus und Mauder zu überzeugen wussten. Auf der 3.Bahn kam Fölschnitz wieder ins Spiel und konnte wieder in Führung gehen. So musste das Spiel auf der letzten Bahn entschieden werden. Und da ging Fölschnitz die Luft aus. Mauder (565) und Kraus (515) spielten zwei sehr starke Schlussbahnen, Kortschack (509) und Hohlweg (500) hingegen taten sich sehr schwer und wurden regelrecht vorgeführt. So reichte es am Ende nicht für die Überraschung und wurde vom Ergebnis her doch noch deutlich, denn bei Fölschnitz klappte nichts mehr und bei Schweinfurt nahezu alles.
Mit dem 5,5:2,5 und einem 3198:3166 sicherte Schweinfurt seinen 2.Tabellenplatz ab.

Ch. Kraus 573/D. Wilferth 515 (3,5:0,5), A. Schreiber 549/St. Paulus 549 (2:2), K. Vollert + Ch. Schneider 481/A. Haberstumf 548 (0:4), R. Schreiber 515/O. Riediger 545 (1:3), M. Kraus 515/S. Hohlweg 500 (3:1), D. Mauder 565/B. Kortschack 509 (4:0).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - SKC Tröstau-Wunsiedel 7:1 (3076:2978).

Mit 7:1 Mannschaftspunkten bei 3076:2978 Holz konnte der KV Lohengrin Kulmbach zum Jahresabschluss einen sicheren Heimsieg gegen das Schlusslicht SKC Tröstau-Wunsiedel einfahren und bleibt somit weiter in Lauerstellung zur Spitze. Herausragender Akteur war diesmal Hubert Lauterbach, der mit bärenstarken 561 Holz bereits im Startpaar für klare Verhältnisse sorgte.

H. Lauterbach 561/T. Schöffel 482 (3:1), T. Weber + S. Kobe 513/J. Scholz 477 (2,5:1,5), D. Dörfler 518/D. Panzer 506 (2:2), J. Herrmannsdörfer 522/K. Fießinger 505 (3:1), M. Hahn 484/F. Scholz 479 (3:1), H. Gräf 478/U. Jahn 529 (0:4).

Bezirksliga Ofr. Männer | SK Vorbach - SKC Gallier Condor Kulmbach 2:6 (3110:3230).

Wieder einmal mussten die Kulmbacher gleich drei Ausfälle verkraften. Die Spieler aus der zweiten Mannschaft fügten sich nahtlos in das Team ein. Wagels (558) zeigte seine ganze Routine und gab seinem Gegenspieler keine Chance. Kaufmann (530) verpasste es in den entscheidenden Momenten den Sack zuzumachen und musste knapp seinen Mannschaftspunkt abgeben. Wunderlich (504) kämpfte vergeblich, sein Spiel war zu fehlerhaft und so konnte er mit seinem Gegner nicht mithalten. Dippold dachte schon nach einem verkorksten ersten Durchgang über eine Auswechslung nach, doch dann kam er mit den Bahnen in Speichersdorf zurecht und spielte noch ein fantastisches Ergebnis von 581 Holz. Besonders auf den beiden letzten Durchgängen hämmerte er sage und schreibe 321 Holz auf die Bahn. Was einen verloren geglaubten Punkt doch noch nach Kulmbach brachte. Pittroff (520) zeigte ein solides Konstantes Spiel was einen sicheren Punkt einbrachte. Schwarz (537) steigerte sich auch nach einem eher schwachen ersten Durchgang und brachte doch recht sicher den Punkt mit nach Hause. Somit hatten das Gallier Condor Team einen Holzüberhang von 120 Holz zu Buche stehen und siegten 6:2 und verteidigte seine Tabellenspitze.

J. Kraus 498/M. Wagels 558 (1:3), P. Kausler 537/L. Kaufmann 530 (2:2), M. Sendlbeck 521/J. Wunderlich 504 (2:2), M. Reiß 567/H. Dippold 581 (2:2), M. Reiß 475/F. Pittroff 520 (0:4), M. Gebelein 512/A. Schwarz 537 (1:3).