Spielberichte 12. Spieltag - Saison 2018/2019


Bayernliga Männer | FAF Hirschau - KV Lohengrin Kulmbach 6:2 (3370:3333).

Eine durchschnittliche Leistung reicht in der Bayernliga nicht um Auswärts zu punkten. Zumal dann nicht, wenn der Gastgeber - wie in diesem Fall der FAF Hirschau - an seinem oberen Leistungsbereich spielt. Diese bittere Erfahrung machten am Wochenende die Bayernligakegler des KV Lohengrin Kulmbach. Trotz dieser Niederlage bleibt das "Gründla-Team" auf Platz 7, allerdings nur noch 2 Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz. Lohengrin kam gut ins Spiel und konnte sich die ersten Satzpunkte sichern. Am Ende mussten aber sowohl ein überzeugender Alexander Lutz mit 572:574 Holz gegen den ehemaligen Bundesligaspieler Pavel Sreiber als auch Gerald Gebhard mit 526:534 Holz die Mannschaftspunkte denkbar knapp abgeben. Im Mittelfeld spielten die Bierstädter groß auf. Jörg Förtsch fegte seinen Gegner mit tollen 576:498 Holz förmlich von den Bahnen und als auch Oldie Matthias Meußgeyer das hochklassige Duell gegen Stepan Sreiber mit bärenstarken 593:573 Holz für sich entschied, war wieder alles offen. Die Oberpfälzer schickten nun allerdings mit Julian Stepan ihren Paradespieler in die Bahn. Dieser spielte wie erwartet mit 607 Holz groß auf und ließ Patrick Foerster (528) keine Chance. Nun durfte das Duo Stephan Wagner/Florian Landel (538) ihren Gegner nicht ziehen lassen. Als dieser jedoch mit Saisonbestleistung von 584 Holz aufwartete war für die Gäste die Messe gelesen. - MM -

P. Sreiber 574/A. Lutz 572 (3:1), B. Ronz 534/G. Gebhard 526 (3:1), J. Stepan 498/J. Förtsch 576 (0:4), S. Sreiber 573/M. Meußgeyer 593 (1:3), S. Stepan 607/P. Foerster 528 (4:0), D. Benaburger 584/S. Wagner + F. Landel 538 (3:1).

Landesliga Nord Männer | SKC Fölschnitz - SKC Eggolsheim 3:5 (2994:3005).

Fölschnitz verliert unterirdisches Spiel - Kortschacks Tagesbestleistung reicht nicht.
Mit einer indiskutablen Leistung startet die erste Herrenmannschaft in das Sportjahr 2019. Gegen den SKC Eggolsheim lief an diesem Tag wenig zusammen. In der Startpaarung nahm das Unheil seinen Lauf. Die beiden Fölschnitzer kamen nicht in die Partie und verloren Holz um Holz. Während Steve Paulus mit 498 Holz gegen M. Hausner (536) schwach agierte, zeigte auch D.Wilferth mit 480 Holz ein indiskutables Spiel. So hatte auch er gegen K.Postler (526) nie eine Chance. Mit -84Holz und 0:2 Satzpunkten übergab man an die Mittelpaarung.
Der Spielverlauf änderte sich dann in der Mittelpaarung. Während Fölschnitz sich etwas steigern könnte, lief bei den Eggolsheimern absolut nichts zusammen. Haschke (447) und Will (463) zeigten schwache Leistungen. Die Fölschnitzer A.Haberstumpf und I.Wolfgramm konnten dies aber nur bedingt ausnutzen. Sie holten zwar Holz um Holz auf, hatten aber ebenfalls wie die Startpaarung zu stark mit sich selbst zu kämpfen. Wolfgramm blieb bei harmlosen 476 stehen, Haberstumpf bei ebenfalls mageren 505.
Der Holzrückstand konnte zwar auf 13 Holz reduziert werden, aber dies sollte letztendlich zu wenig sein.
Die Schlusspaarung um O.Riediger und B.Kortschack bekamen es mit den Eggolsheimern F.Steinhoff und Ch.Schlund zu tun.
Nach verhaltenem Beginn entwickelte sich ein spannendes Spiel. Dennoch war es zu Beginn einzig und allein Bernd Kortschack zu verdanken, dass der SKC noch in Schlagdistanz blieb. O.Riediger startete schwach ins Spiel und bekam nie Zugriff auf seinen Gegner. Auf der dritten Bahn hingegen schien das Spiel zu Gunsten der Fölschnitzer zu kippen. Durch etwas Pech bei den eigenen Anwürfen in Verbindung mit starken gegnerischen Kugeln wurde aber der Fölschnitzer Angriff wieder abgefangen. Letzten Endes war der Weg aber zu weit. Bernd Kortschacks starke 550 Holz reichten nicht, denn auch Oli Riediger (485) schloss sich den äußerst schwachen Leistungen seiner Mannschaftskollegen an.
Die Eggolsheimer Schlund (532) und Steinhoff (501) sicherten den Sieg für ihr Team.
Für Fölschnitz gilt es nun diesen Spieltag abzuhaken und nach vorne zu schauen, denn am nächsten Wochenende werden die Karten in Kitzingen neu gemischt.

D. Wilferth 480/K. Postler 526 (0:4), St. Paulus 498/M. Hausner 536 (2:2), A. Haberstumpf 505/P. Haschke 447 (4:0), I. Wolfgramm 476/Ch. Will 463 (2:2), O. Riediger 485/Ch. Schlund 532 (0:4), B. Kortschack 550/F. Steinhoff 501 (4:0).

Bezirksliga Ofr. Männer | SKC Gallier Condor Kulmbach - SKC Tröstau-Wunsiedel 6:2 (3087:2985).

Die Gäste aus dem Fichtelgebirge haderten mit den schwer zu spielenden Bahnen im Gründla und kassierten einen 6:2 Niederlage. Der Tagesbeste Dippold (543) holte seinen MP souverän gegen Scholz K. (500). Wunderlich (497) musste dagegen seinen Punkt abgeben. Bänsch (510) sicherte sich mit 4:0 seinen Punkt. Gurski Ch. (505) holte nach einer fantastischen Aufholjagt noch glücklich seinen Punkt, da sein Gegner in der entscheidenden Phase zu fehlerhaft spielte. Gurski M. reichten 503 Holz um auch seinen Punkt sicher nach Hause zu bringen. Pittroff spielte zwar 529 Holz und somit 19 Holz mehr als sein Gegner, doch musste er überraschend, durch einen Fehlwurf auf der letzten Kugel, seinen Punkt an die Gäste abgeben.

H. Dippold 543/K. Scholz 500 (3:1), J. Wunderlich 497/J. Scholz 514 (2:2), St. Bänsch 510/T. Schöffel 471 (4:0), Ch. Gurski 505/D. Panzer 502 (2:2), M. Gurski 503/K. Fießinger 488 (3:1), F. Pittroff 529/F. Scholz 510 (1,5:2,5).

Bezirksliga Ofr. Männer | 1. SKK Strullendorf - KV Lohengrin Kulmbach II 6:2 (3176:3098).

J. Lippert 501/T. Laaber 535 (1:3), H. Schneider 507/T. Weber + M. Fleischhauer 461 (3:1), M. Bischoff 564/H. Gräf 532 (2,5:1,5), W. Langer 546/J. Herrmannsdörfer 505 (2:2), F. Jahn 544/H. Lauterbach 537 (2:2), M. Sassik 514/M. Hahn 528 (1,5:2,5).