Spielberichte 15. Spieltag - Saison 2018/2019


Bayernliga Männer | Viktoria Fürth - KV Lohengrin Kulmbach 1:7 (3324:3571).

Was für ein sensationeller Auftritt der Lohengriner Kegler. Im Kellerduell bei Viktoria Fürth zauberten die "Gründla-Boys" mit 3571 Holz nicht nur einen neuen Vereins- und Bahnrekord auf die Anlage, sondern erzielten - genauso wie Matthias Meußgeyer mit phantastischen 645 Holz - neue Auswärtssaisonbestmarken für die Bayernliga. Waren die Gastgeber in die Vollen noch fast ebenbürtig (2272:2228) gelang den Bierstädtern im Abräumen das Kunststück, dass alle Akteure über 200 Holz räumten und mit 1299:1096 Holz das Spiel in dieser Teildisziplin dominierten. Mit diesem 7:1 Erfolg verschafft sich Lohengrin wieder etwas Luft im Abstiegskampf.

Bereits am Start zeigten die Gäste, dass sie sich viel vorgenommen hatten. Jörg Förtsch glänzte mit fehlerfreien 593 Holz und ließ seinen Gegner ebenso wenig aufkommen wie Matthias Meußgeyer, der über 160-144-168-173 Holz (Volle 409 - Abräumen 236) seine neue Bestmarke erzielte und nur 3 Kegel unter dem Einzelbahnrekord blieb. Im Mittelfeld bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Die mit persönlichen Bestleistungen aufwartenden Gerald Gebhard - der mit bärenstarken 599 Holz die 600er Traummarke denkbar knapp verfehlte - und Stephan Wagner mit tollen 587 Holz hatten stets die besseren Antworten parat. Allein Alexander Lutz musste trotz starker 578 Holz seinen Mannschaftspunkt an den besten Fürther Axel Schrödter (596) abgeben. Florian Landel sorgte mit fehlerfreien 569 Holz für den Endstand. - MM -

J. Maier 549/M. Meußgeyer 645 (0:4), B. Wölfing 538/J. Förtsch 593 (1:3), J. Luger 552/S. Wagner 587 (0:4), I. Kammerer 540/G. Gebhard 599 (0:4), F. Ohlmann 549/F. Landel 569 (2:2), A. Schrödter 596/A. Lutz 578 (2:2).

Landesliga Nord Männer | CT Post Franken Coburg - SKC Fölschnitz 2:6 (3347:3402).

Fölschnitz sichert sich Klassenerhalt in der Landesliga
Mit einem stark herausgespielten Auswärtssieg beim CT Post Franken Coburg sichert sich der SKC Fölschnitz bereits 3 Spieltage vor Schluss den Klassenerhalt in der Landesliga Nord. Mit etwas gemischten Gefühlen fuhr man nach Coburg, denn die für uns noch unbekannte Bahn hatte ihren ganz eigenen Charakter. Zwar ist sie bekannt für sehr gute Ergebnisse und hohe Holzzahlen, aber genau auf solchen Bahnen tat man sich in der Vergangenheit oftmals schwer.
Start nach Maß für die Fölschnitzer.
Die neu formierte Startpaarung um Dominik WIlferth und Andreas Haberstumpf konnten die Coburger frühzeitig unter Druck setzen. Allen voran Andreas Haberstumpf zeigte wieder Kegelsport vom Allerfeinsten. Der Coburger Startspieler M.Köhne (530) gewann zwar die erste Bahn knapp, wurde dann aber von Haberstumpf regelrecht vorgeführt. Das Highlight war mit Sicherheit Haberstumpfs zweite Bahn, auf der er mit 180 Holz unglaubliche 60 Holz gegen M. Köhne (120) herausspielte. Mit einem Gesamtergebnis von 610 Holz ebnete er den Fölschnitzer Sieg. Auf der Gegenbahn konnte auch D.Wilferth nach langer Durststrecke wieder aufatmen. Gegen den zwar leicht angeschlagenen O.Fischbach (514) sicherte er sich auf der letzten Bahn den zweiten wichtigen Mannschaftspunkt für Fölschnitz. Mit einem Gesamtergebnis von 535 Holz offenbarte er zwar erneut einige Schwächen in seinem Spiel, schaffte es aber dennoch, für Fölschnitz zu punkten.
Hohlweg mit der Vorentscheidung in der Mittelpaarung.
Mit 2:0 Punkten und wichtigen 101 Holz Vorsprung gingen S.Hohlweg und St.Paulus auf die Bahn. Hohlweg - letzte Woche noch verletzt ausgewechselt- biss sich durch die Partie und spielte mit 568 Holz groß auf. Gegen R.Hilles (560) sicherte er den dritten Punkt für Fölschnitz. St.Paulus kämpfte gegen den starken Coburger D.Rädlein (592) stark, hatte am Ende aber mit 559 keine Chance.
Mit 3:1 Punkten, aber noch immer 76 Holz Vorsprung wurde an die Schlusspaarung übergeben. O.Riediger hatte nicht immer das nötige Quäntchen Glück und tat sich etwas schwer, jedoch hielt er seine Mannschaft durch zahlreiche Neuner im Räumen im Spiel. Sein Gegner P.Günzel hingegen spielte wie aus einem Guss und erzielte die Tagesbestleistung von 620 Holz. Mit einer beherzten letzten Bahn stellte Riediger sein Ergebnis noch auf starke 572 Kegel. Bernd Kortschack – zuletzt der stärkste Fölschnitzer haderte etwas mit der Bahn, hatte das ein oder andere Mal Pech bei Anschüben und musste sich durch die Partie beißen. Mit 558 Holz schaffte er es aber dennoch, den Coburger T.Liebmann (531) in Schach zu halten.
Mit 3402:3347 Gesamtholz und 6:2 nach Mannschaftspunkten sichert sich die Mannschaft um Kapitän A.Haberstumpf vorzeitig den Klassenerhalt in der Landesliga. Nun kann man den beiden Heimspielen gegen Helmbrechts und Bamberg sowie dem letzten Auswärtspiel in Oberaltertheim ganz entspannt entgegen schauen und die Saison beruhigt zu Ende spielen.

O. Fischbach 514/D. Wilferth 523 (2:2), M. Köhne 530/A. Haberstumpf 610 (1.3), R. Hilles 560/S. Hohlweg 568 (2:2), D. Rädlein 592/St. Paulus 559 (3:1), P. Günzel 620/O. Riediger 572 (3:1), T. Liebmann 531/B. Kortschack 558 (1:3).

Bezirksliga Ofr. Männer | SKC Gallier Condor Kulmbach - Schützen Gefrees 3:5 (3089:3090).

Wenn man schon kein Glück hat kommt meist auch noch Pech hinzu. So musste sich das Gallier Condor Team mit nur einem Holz geschlagen geben. Gurski Ch.(500) konnte gleich zu Beginn einen Mannschaftspunkt für seine Farben sichern. In der anderen Paarung musste Wunderlich trotz guter 512 Holz seinen Gegner den Punkt überlassen. Spielte Schekeryk die Tagesbestleistung von 567 Holz. Schwarz 522 biss sich die Zähne am Kostadinov 530 aus. Gurski M. 467 erwischte einen Raben schwarzen Tag und verlor haushoch seinen Punkt- Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gefreeser mit 103 Holz in Front. Auch nach dem ersten Durchgang konnten die Kulmbacher den Rückstand nur um ein Holz verkürzen. Dann begann eine nicht für möglich gehaltenen auf hol Jagd. Bereits nach dem dritten Durchgang waren die Kulmbacher bis auf wenige Holz am ihre Gegner dran. Im Schluss Durchgang wechselte die Führung dann ständig zwischen den Mannschaften hin und her. Schließlich konnten Hoyer mit der Letzten Kugel auf ein Abräumbild drei Kegel treffen und sicherte somit den ein Holz Sieg der Gäste.

Ch. Gurski 500/Ch. Tröger 464 (3,5:0,5), J. Wunderlich 512/M. Schekeryk 567 (0:4), A. Schwarz 522/J. Kostadinov 530 (2:2), M. Gurski 467/O. Lubrich 543 (0:4), St. Bänsch 544/M. Tröger 457 (4:0), F. Pittroff 544/T. Hofmann 529 (2:2) - A. Hoyer für M. Tröger nach 90 Wurf.

Bezirksliga Ofr. Männer | 1.SKK Bischberg - KV Lohengrin Kulmbach II 2:6 (3239:3277).

Die Meisterschaft scheint in der Bezirksliga zugunsten von Adler Eichenhüll entschieden. Umso spannender bleibt der Kampf um die ebenfalls zum Aufstieg berechtigende Vizemeisterschaft. Die Lohengriner Reserve zeigte mit 3277:3239 Holz eine überzeugende Leistung beim bisherigen Tabellenzweiten SKK Bischberg. Nach der ebenso bitteren wie überraschenden Niederlage des SKC Gallier-Condor zuhause gegen die Schützen Gefrees ist nun wieder die Schützengilde Bayreuth auf dem zweiten Aufstiegsplatz, punktgleich mit Lohengrin 2 und Bischberg.

Daniel Dörfler (518) und ein alles überragender Hubert Lauterbach mit bärenstarken 604 Holz brachten ihr Team sofort mit 2:0 in Front. Thomas Laaber (538) baute den Vorsprung aus, während sich Jürgen Herrmannsdörfer (504) geschlagen geben musste. In der Schlusspaarung ließen die Routiniers Harald Gräf (553) und Matthias Hahn (560) mit starken Leistungen keine Zweifel mehr am Sieg der Bierstädter aufkommen. - MM -

J. Schmelzer 503/D. Dörfler 518 (1:3), R. Bayer 539/H. Lauterbach 604 (0:4), P. Eberhardt 513/T. Laaber 538 (1:3), R. Görl 589/J. Herrmannsdörfer 504 (4:0), D. Pederzolli 559/H. Gräf 553 (3:1), A. Loch 536/M. Hahn 560 (1:3).