Spielberichte 16. Spieltag - Saison 2018/2019


Bayernliga Männer | KV Lohengrin Kulmbach - Bavaria Karlstadt 4:4 (3191:3141).

Im Heimspiel der Kegler-Bayernliga erkämpfte sich der KV Lohengrin Kulmbach gegen Bavaria Karlstadt ein Unentschieden. Vor allem dem Schlussduo Alexander Lutz und Florian Landel war dieser Erfolg geschuldet. Mit hohem Rückstand mussten sie auf die Bahnen und zeigten Kegelsport vom Feinsten. Mit dem Punktgewinn verteidigten die Bierstädter den zum Klassenerhalt reichenden 7. Platz.
Nicht richtig in Schwung kamen die Startspieler des KV Lohengrin Kulmbach. Jörg Förtsch war chancenlos gegen den Tagesbesten Michael Burkhard, den er mit 516:573 Holz deutlich ziehen lassen musste. Nur gut, dass auf den anderen Bahnen Matthias Meußgeyer mit 542:489 Holz den Rückstand in Grenzen halten konnte. Im Mittelfeld musste sich Gerald Gebhard mit 534:550 Holz knapp geschlagen geben und nachdem das Duo Stephan Wagner/Patrick Foerster nicht richtig in Tritt kam und mit 481:514 Holz ebenfalls klein bei geben musste, sah es Zappenduster für das "Gründla-Team" aus. Im Schlussblock zeigten dann Florian Landel und Alexander Lutz großen Kampfgeist. Landel nutzte Anlaufschwierigkeiten seines Gegners und ging gleich in Führung. Seine starken 142 Holz im letzten Durchgang - gesamt 548 Holz - konterte jedoch Routinier Kurt Burkhard mit stolzen 157 Holz - gesamt 554 Holz. Der vierte Mannschaftspunkt war perdu und die Unterfranken konnten zumindest nicht mehr verlieren. Auf den anderen Bahnen steigerte sich Alexander Lutz von Durchgang zu Durchgang und brannte am Ende mit 167 Holz ein wahres Feuerwerk ab. Mit 570:461 Holz deklassierte er seine überforderten Gegner. Das tolle Mannschaftsergebnis von 3191:3141 Holz reichte somit zumindest für die Punkteteilung, wobei Lohengrin erneut mit 1076 Holz das Abräumen dominierte. - MM -

M. Meußgeyer 542/W. Götz 489 (2,5:1,5), J. Förtsch 516/M. Burkard 573 (0:4), S. Wagner + P. Foerster 481/M. Schramm 514 (0,5:3,5), G. Gebhard 534/I. Rosemann 550 (1:3), A. Lutz 570/A. Endrich + M. Schwarzenbrunner 461 (4:0), F. Landel 548/K. Burkard 554 (2:2).

Landesliga Nord Männer | SKC Fölschnitz - SKK 1926 Helmbrechts 7:1 (3206:3121).

Mit einer bärenstarken Leistung wurden die Gäste aus Helmbrechts mit 7:1 abgefertigt. In einer hochklassigen Partie dominierte Fölschnitz das Spiel von Anfang an. D.Wilferth (524) hätte nach das Glück auf seiner Seite und konnte den Punkt gegen T. Tetzner (519) mit einer starken letzten Bahn für Fölschnitz sichern. St. Paulus hingegen zeigte mit der Tagesbestleistung von 547 Holz super Kegelsport und ließ St.Wind 502 keine Chance. Mit einer 2:0 Führung und 50 Holz Vorsprung begann das Spiel optimal für die Hausherren.
A. Haberstumpf startete furios ins Spiel und konnte sich mit starken 302 Holz die ersten beiden Bahnen gegen den starken Schuchardt gewinnen. Nach dem Bahnwechsel allerdings ging beim Fölschnitzer Mannschaftsführer nicht mehr viel, mit etwas Glück konnte er den Sack auf der dritten Bahn bereits zumachen. Schuchardt (544) hingegen kämpfte bis zum Ende und konnte Haberstumpf (543) sogar noch ein Holz abnehmen. O. Riediger (520) holte für Fölschnitz den 4.Punkt gegen L. Lang (516). Mit einem perfekten 4:0 und nun 53 Holz Vorsprung übergab man an die Schlusspaarung. B. Kortschack (544) spielte erneut eine starke Partie gegen das Helmbrechtser Duo Müller/Neumeister (515). S. Hohlweg und T. Pfundt lieferten sich auf den anderen Bahnen ein spannendes Duell. Der Helmbrechtser Pfundt verhinderte allerdings ein lupenreines Fölschnitzer 8:0. Mit 528:525 sicherte er den einzigen Punkt für die Gäste.
Mit der Niederlage steckt Helmbrechts weiter mitten im Abstiegskampf.

D. Wilferth 524/T. Tetzner 519 (2:2), St. Paulus 547/St. Wind 502 (2,5:1,5), A. Haberstumpf 543/J. Schuchardt 544 (2,5:1,5), O. Riediger 520/L. Lang 516 (2:2), S. Hohlweg 525/T. Pfundt 528 (1:3), B. Kortschack 543/L. Müller + K. Neumeister 515 (3:1).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - SKC 67 Eggolsheim II 7:1 (3054:2987).

Mit einem souveränen 7:1 Erfolg gegen die Landesligareserve des SKC Eggolsheim bleibt der KV Lohengrin der Schützengilde Bayreuth auf den Fersen. Die Wagnerstädter haben den zum Aufstieg berechtigenden 2.Platz souverän gegen den SKC Gallier-Condor verteidigt, der sich damit defacto aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet hat. Die Lohengriner um Routinier Matthias Hahn spielten alle über der 500er Marke. Kurioserweise musste ausgerechnet der Teambeste Jürgen Herrmannsdörfer trotz starker 516 Holz den einzigen Mannschaftspunkt abgeben. - MM -

H. Lauterbach 503/T. Kohlmann 491 (3:1), D. Dörfler 506/W. Schumm 475 (3:1), J. Herrmannsdörfer 516/R. Busch 518 (1,5:2,5), T. Laaber 508/O. Dörfler 503 (3:1), M. Hahn 506/J. Pfenningsberg 505 (2:2), H. Gräf 515/A. Reinfelder 495 (4:0).

Bezirksliga Ofr. Männer | Schützengilde Bayreuth - SKC Gallier Condor Kulmbach 6:2 (3196:3037).

Das Gallier Condor Team findet einfach nicht mehr zum Erfolg zurück. Auch das Spiel bei Schützen Bayreuth wurde klar verloren und somit endgültig der Traum vom Aufstieg beendet. Bereits in der Startpaarung lagen die Kulmbacher mit 02 und 35 Holz zurück. Wunderlich spielte 496 und verlor sein Duell nur knapp. Gurski M. kam auf der Gegenbahn auf magere 485 und musste auch seinen Punkt abgeben. Die routinierte Mittelpaarung konnte auch nicht die Wende einleiten. Bänsch der auch nicht seinen stärksten Tag erwischte kam zwar auf 505 Holz musste aber auch seinen Punkt an die Bayreuther überlassen. Einzig Dippold spielte feine 571 und holte somit den ersten Punkt für deine Farben. Pittroff spielt 525 Holz und holte ebenfalls einen Punk. Schwarz war total von der Rolle und kam mit den Schützen Bahnen gar nicht zurecht und blieb bei 455 hängen und war gegen des Tagesbesten Wolfrum 589 chancenlos.

N. Müller 500/J. Wunderlaich 496 (3:1), A. Giptner 516/M. Gurski 485 (3:1), M. Kolb 543/St. Bänsch 505 (3:1), Ch. Faßold 557/H. Dippold 571 (2:2), L. Bocklisch 491/F. Pittroff 525 (2:2), T. Wolfrum 589/A. Schwarz 455 (4:0).