Spielberichte 4. Spieltag - Saison 2018/2019


Bayernliga Männer | Polizei SV Bamberg - KV Lohengrin Kulmbach 5:3 (3427:3342).

Drei Mannschaftspunkte: mehr war nicht drin für die Bayernliga-Kegler des KV Lohengrin Kulmbach bei der 3:5 Niederlage beim Polizei-SV Bamberg. Nun liegt man mit seinem Gegner mit 4:4 Punkten gleichauf in der Tabelle. Obwohl die Lohengriner das Ergebnis der letzten Saison um 20 Holz überbieten konnte, ließen sich die Domstädter diesmal nicht düpieren. Die gezeigten Leistungen des "Gründla-Teams" waren jedoch aller Ehren wert. Am Start sollte Florian Landel dem Top-Mann der Gastgeber Paroli bieten. Mit 537:586 Holz zog er sich ordentlich aus der Affäre. In den folgenden Duellen konnten Stephan Wagner (518:549) und Matthias Meußgeyer - trotz starker 576 Holz gegen den überragenden Tagesbesten Wolf (603) - ihre vorhandenen Chancen nicht in Mannschaftspunkte ummünzen. Jörg Förtsch zeigte erneut eine solide Leistung und entschied mit 551:545 Holz das erste Duell für seine Farben. Im Schlussblock zeigten die Bierstädter enormen Kampfgeist und verlangten ihren Gegnern nochmals alles ab. Youngster Patrick Foerster entschied sein Spiel nach einer tollen kämpferischen Leistung mit 578:577 Holz hauchdünn für sich. Zum besten Gästekegler avancierte diesmal Gerald Gebhard der mit bärenstarken 582 Holz für das Endergebnis sorgte. - MM -

T. Funk 586/F. Landel 537 (3:1), M. Wagner 549/S. Wagner 518 (3:1), M. Wolf 603/M. Meußgeyer 576 (3:1), M. Kaiser 545/J. Förtsch 551 (2:2), M. Hahner 567/G. Gebhard 582 (1:3), M. Scheel 577/P. Foerster 578 (2:2).

Landesliga Nord Männer | SKC Fölschnitz - PSW 21 Kitzingen 7:1 (3178:3039).

Fölschnitz überrollt Kitzingen
Am 4. Spieltag in der Landesliga Nord feiert Fölschnitz einen nie gefährdeten Heimsieg. Mit einem 7:1 wurden die Gäste aus Kitzungen regelrecht von der Bahn gefegt.
Die Startpaarung um D. Wilferth und Steve Paulus konnten schnell die ersten Zähler gutmachen. Dominik Wilferth (526) startete zwar schwach in die Partie, konnte aber mit 3 starken darauffolgenden Bahnen seinen Punkt gegen G.Schwarzer (495) sichern. Steve Paulus (518) ließ von Beginn an nichts anbrennen und gewinnt souverän gegen M.Markert (490). So konnte man bereits mit 2:0 Punkten und 59 Holz Vorsprung an die Mittelpaarung übergeben.
Dort das gleiche Bild. A.Haberstumpf (542) holte gegen D.Pfister (508) den nächsten Mannschaftspunkt. Auf den Nebenbahnen war auf Ingo Wolfgramm (526) Verlass, der gegen U.Gast (507) ebenfalls keine Probleme hatte. So übergab man einen komfortablen Vorsprung von 4:0 Mannschaftspunkten und über 100 Holz an B. Kortschack und S. Hohlweg.
Die Gäste zeigten im Schlussdurchgang doch noch einmal ein Aufbäumen. Die routinierten Fölschnitzer ließen jedoch nichts mehr zu. Der Tagesbeste B. Kortschack (544) gewinnt sicher gegen M. Schwarzer (529). Fast hätte S. Hohlweg auch seinen Punkt gegen Ch.Bohn noch gewonnen, ein Neuner von Bohn auf der drittletzten Kugel verhinderte allerdings das lupenreine 8:0.
So gewinnt der SKC völlig verdient mit 7:1 gegen die überraschend schwachen Gäste aus Unterfranken und ist nach 4 Spieltagen Tabellenzweiter.

D. Wilferth 526/G. Schwazer 495 (3:1), St. Paulus 518/M. Markert 490 (4:0), A. Haberstumpf 542/D. Pfister 508 (2:2), I. Wolfgramm 526/U. Gast 507 (3:1), S. Hohlweg 522/Ch. Bohn 529 (2:2), B. Kortschack 544/M. Schwarzer 510 (3:1).

Bezirksliga Ofr. Männer | SKC Gallier Condor Kulmbach - KV Lohengrin Kulmbach II 5:3 (3097:3050).

Das Derby im Gründla war ein packendes und spannendes Spiel der beiden Kulmbacher Bezirksliga Teams. Im Startblock konnten die Gallier Condor Kegler ihre Farben in Führung bringen. Schwarz (519) zeigte nach drei mäßigen Durchgängen dass er es auch anders kann und zauberte 151 im 4. Durchgang auf die Bahn und reduzierte sein minus auf nur 4 Holz. Während auf der anderen Bahn Pittroff mit 551 feinen Kegelsport zeigte und seinem Gegner Gräf nicht den Hauch einer Chance ließ. Die Kombination Wunderlich der nicht seien besten Tag erwischte und Kaufmann (465) mussten einige Hölzer an Dörfler abgeben. Dies war nicht so schlimm da Gurski M. 537 auf die Bahn hämmerte und die Schwächen von Kobe ausnutzte. So lag es an dem Schlussblock das Spiel zu entscheiden. Zu diesem Zeitpunkt war noch alles offen. Während Dippold 514 nach dem ersten Durchgang den Faden in seinem Spiel verloren hat und seinen MP an Herrmannsdörfer abgeben musste, machte Gurski Ch. (511) gegen Hahn (491) den Sack zu und holte das Spiel für die Gallier Condor Kegler nach Hause.

A. Schwarz 519/H. Lauterbach 523 (1:3), F. Pittroff 551/H. Gräf 506 (4:0), J. Wunderlich + L. Kaufmann 465/D. Dörfler 514 (0:4), M. Gurski 537/M. Kobe 490 (3:1), H. Dippold 514/J. Herrmannsdörfer 526 (1:3), Ch. Gurski 511/M. Hahn 491 (3:1) - L. Kaufmann nach 60 Wurf für J. Wunderlich.