Spielberichte 7. Spieltag - Saison 2018/2019


Bayernliga Männer | Bavaria Karlstadt - KV Lohengrin Kulmbach 6:2 (3304:3191).

Am 7. Spieltag der Kegler Bayernliga setzte es für den KV Lohengrin Kulmbach die erwartete Niederlage bei Bavaria Karlstadt. Allerdings zeigten die Bierstädter kampfgeist und konnten das Spiel bis zum Schlussdurchgang offen gestalten. Der Glanzleistung ihres Schlussspielers Kurt Burkhard (624) hatten es die Unterfranken zu verdanken, dass sie einen am Ende doch deutlichen 6:2 Sieg einfahren konnten. Mit 6:8 Punkten liegen die Lohengriner weiter im Soll. Der Abstand auf die Abstiegsplätze beträgt nach wie vor 3 Punkte.


Das Fehlen von Alexander Lutz und Gerald Gebhard war für das "Gründla-Team" nicht zu kompensieren. Zu unterschiedlich agierten die Akteure aus der Bierstadt. Daniel Dörfler (504) und Florian Landel (496) mühten sich auf den schweren Bahnen in Karlstadt vergeblich und mussten beide Punkte und 68 Holz abgeben. Im Mittelfeld zeigten Jörg Förtsch mit 559 Holz und Matthias Meußgeyer mit 575 Holz starke Leistungen und eglisierten nahezu den Spielstand. Stephan Wagner zeigte sich formverbesssert und spielte mit tollen 569 Holz das dritte Topergebnis der Gäste. Gegen den wie entfesselnd aufspielenden Tagesbesten Burkhard hatte er jedoch keine Chance. Patrick Foerster musste mit 486:532 Holz ebenfalls klein beigeben. - MM -

M. Burkard 559/D. Dörfler 504 (3:1), R. Amthor 509/F. Landel 496 (3:1), M. Schramm 520/J. Förtsch 559 (0:4), I. Rosemann 560/M. Meußgeyer 575 (2:2), A. Endrich 532/P. Foerster 488 (2,5:1,5), K. Burkard 624/S. Wagner 569 (4:0).

Landesliga Nord Männer | SKK 1926 Helmbrechts - SKC Fölschnitz 7:1 (3246:3179).

Zu viele Fehler kosten den Fölschnitzer den Sieg
Im Derby beim SKK 1926 Helmbrechts vergibt der SKC 2 wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.
Die Startpaarung mit Dominik Wilferth und Steve Paulus konnten dem starken Helmbrechtser Startpaar Paroli bieten. Wilferth(538) begann die Partie sehr schlecht, steigerte sich aber gegen den starken Tetzner (563) und konnte am Ende noch Schadensbegrenzung betreiben. Im anderen Duell spielte Steve Paulus erneut eine starke Partie und gewann mit der Tagesbesteistung von 572 Holz klar seinen Mannschaftspunkt gegen Neumeister (544). Die Vorentscheidung fiel dann in der Mittelpaarung. A. Haberstumpf (541)hatte nicht seinen besten Tag und unterlag knapp gegen L.Lang (546). Auf den anderen Bahnen entwickelte sich das wohl spielentscheidende Duell. Ingo Wolfgramm erwischte einen rabenschwarzen Tag und blieb mit 466 Holz weit unter seinen Möglichkeiten. Allerdings konnte auch sein Gegner H.-J. Fischer, der schwächste Helmbrechtser an diesem Tag, wenig Profit daraus schlagen. Mit 499 Holz gewann er neben seinem Mannschaftspunkt aber immerhin noch 33 Holz.
Mit über 30 Holz Rückstand und 1:3 Mannschaftspunkten ging es für S. Hohlweg und B. Kortschack in die Bahn. Auf den ersten beiden Bahnen schien es, als könnte das Spiel noch einmal für die Fölschnitzer kippen. Kortschack und Hohlweg schafften es sogar kurzzeitig in Führung zu gehen. Dann aber schlichen sich, wie bei allen Fölschnitzern an diesem Tag, viele unnötige Fehlwürfe ein, sodass die Helmbrechtser das Spiel routiniert zu Ende spielen konnte. S.Hohlweg (522) hatte gegen T.Pfundt (550) letztlich keine Chance. Auch B.Kortschack (540) verlor auf den letzten Kugeln noch seinen Punk gegen L.Müller (544).
So stand am Ende ein 1:7 aus Sicht der Fölschnitzer auf dem Tableau. Ein Ergebnis, dass zwar den Spielverlauf nicht widerspiegelt und etwas zu hoch ausgefallen ist, aber zeigt, dass in dieser Liga Fehler sofort ausgenutzt werden. Helmbrechts war an diesem Tag zwar das konstantere Team, aber dem SKC Fölschnitz wurden auch viele Chancen gegeben, das Ergebnis anders zu gestalten. Durch unnötig viele Fehler im Abräumen stand man sich aber irgendwie selbst im Weg.

T. Tetzner 563/D. Wilferth 538 (3:1), K. Neumeister 544/St. Paulus 572 (1:3), H.-J. Fischer 499/I. Wolfgramm 466 (4:0), L. Lang 546/A. Haberstumpf 541 (2:2), L. Müller 544/B. Kortschack 540 (2:2), T. Pfundt 550/S. Hohlweg 522 (2:2).

Bezirksliga Ofr. Männer | SKC Gallier Condor Kulmbach - Schützengilde Bayreuth 5:3 (3168:3102).

Auch im siebten Spiel der Saison konnten das Gallier-Condor Team einen Sieg einfahren. Gegen den Tabellenzweiten musste sich das Team aber gewaltig strecken. Am Anfang sah alles nach einer einseitigen Partie aus. Dippold 538 und Bänsch 557 holten sich jeweils ihre Mannschaftspunkte und 86 Holz auf die Haben Seite. Clay 497und Gurski M. 511 hatten mit ihren Gegenspieler ihre liebe Mühe und mussten die Punkte nach Bayreuth abgeben. Der Vorsprung schmolz auf 29 Holz. Nun lag es an den Schlusspaarungen über Sieg und Niederlage zu entscheiden. Nach zwei Durchgängen war der Vorsprung aufgebraucht. Besonders der starke Wolfrum spielte auf den ersten beiden Durchgängen 301. Nach dem dritten Durchgang lagen die Kulmbacher nun 3 Holz im Rückstand. Wolfrum kam im letzten Durchgang nicht mehr zurecht. Diese Schwäche Phase nutzte Schwarz 540 eiskalt aus und zauberte 169 auf die Bahn und holte so die entscheidenden Holz zum Sieg. Pittroff 525 sicherte den Sieg mit einem weiteren Mannschaftpunkt souverän ab.

H. Dippold 538/G. Lehner 534 (3:1), St. Bänsch 557/A- Giptner 475 (3:1), T. Clay 497/R. Embacher 510 (2:2), M. Gurski 511/M.-A. Kolb 555 (2:2), A. Schwarz 540 /T. Wolfrum 545 (1:3), F. Pittroff 525/Ch. Faßold 483 (3:1).

Bezirksliga Ofr. Männer | SKC 67 Eggolsheim II - KV Lohengrin Kulmbach II 4:4 (3169:3214).

T. Kohlmann 517/D. Dörfler 517 (3:1), P. Haschke 535/H. Lauterbach 531 (3:1), R. Busch 527/J. Herrmannsdörfer 517 (2:2), G. Will 574/P. Schoberth 534 (3:1), J. Pfenningsberg 499/H. Gräf 555 (1:3), W. Schumm 517/T. Weber + M. Hahn 560 (2:2).