Spielberichte 14. Spieltag - Saison 2019/2020


Bayernliga Männer | TV Eibach 03 - KV Lohengrin Kulmbach 6:2 (3424:2931).

H. Fuchs 566/A. Lutz 588 (2:2), F. Schonert 573/G. Gebhard 538 (3:1), J. Stollar + S. Cipra 552/F. Landel 528 (2:2), G. Ringel + M. Graupner 504/J. Förtsch 560 (1:3), A. Brüssel 649/S. Wagner 501 (4:0), R. Brendel 580/M. Hahn 216 (Aufgabe nach 46 Schub) (4:0).

Landesliga Nord Männer | Germania Marktbreit - SKC Fölschnitz 3:5 (3266:3286).

Mittelpaarung ebnet Fölschnitzer Weg zum Sieg
Am 14. Spieltag ging es für den SKC Fölschnitz in der Landesliga zu Germania Marktbreit. Die Unterfranken hatten einen bärenstarken Saisonauftakt und spielten sich als Aufsteiger an der Tabellenspitze fest. Doch in den letzten Wochen schwächelten die Mainfranken merklich und so rechnete sich auch die 1.Herrenmannschaft vom Weißen Main durchaus Siegchancen aus. Denn Fölschnitz spielte bisher im neuen Jahr sehr ausgeglichen und auch erfolgreich.
Startpaarung bringt Fölschnitz ins Hintertreffen
Die Startpaarung um Dominik Wilferth und Steve Paulus mussten gegen K.-E. Haaf und R.Knieling ran. Während Dominik Wilferth gegen Routinier Haaf immer mehr ins Hintertreffen geriet, teilten sich Paulus und Knieling die ersten beiden Sätze mit jeweils gleicher Holzzahl. Haaf nutzte Wilferths wenige Unsicherheiten gnadenlos aus und holte sich die ersten beiden Satzpunkte. Die dritte Bahn ging wieder an Wilferth, er konnte den Holzvorsprung minimal verkürzen und hatte Chancen, sich über den vierten Satzpunkt noch den Mannschaftspunkt zu erspielen. Aber Haaf spielte sicher auf konstant hohem Niveau und ließ Wilferth nicht mehr herankommen. So ging der erste Punkt an Marktbreit (568:543). Paulus hingegen sicherte sich die dritte Bahn knapp. Im letzten Durchgang kam der Marktbreiter Spieler wieder besser in die Partie und machte den zweiten Mannschaftspunkt für die Unterfranken fest (509:503).
Mit 0:2 Punkten und 31 Holz Rückstand übernahmen Oliver Riediger und Andreas Haberstumpf gegen S.Hanselmann und Y.Haaf. Mit tollen 620:514 Holz auf den ersten beiden Bahnen brannten die beiden Fölschnitzer ein wahres Feuerwerk ab und holten sich nach 60 Kugeln schier unglaubliche 106 Holz. Auch ihre dritten Bahnen spielten sie souverän. Beide lagen nun auf deutlichem 600er Kurs. Doch auch die beiden Marktbreiter fanden besser ins Spiel und leisteten Gegenwehr, sodass der Holzvorsprung nur minimal weiter anwuchs. Auf der letzten Bahn war dann allerdings etwas die Luft raus, beide spielten nur durchschnittliche Bahnen und Marktbreit konnte den Rückstand wieder etwas reduzieren. Doch alles in allem waren nun die Weichen wieder auf Sieg gestellt. Haberstumpf erzielte mit der Tagesbestleistung von 586 Holz ein ganz starkes Ergebnis gegen Hanselmann (542), Riediger stand mit 572:544 seinem Kapitän in nichts nach.
Mit ausgeglichenen Mannschaftspunkten, aber bereits 41 Holz Vorsprung übernahmen S.Hohlweg und Bernd Kortschack die Partie gegen F.Wille und Ch.Rüth. Wenn Fölschnitz den Holzvorsprung verteidigt und mindestens einen weiteren Mannschaftspunkt sichern kann, dann wäre der nächste Auswärtssieg perfekt. Und genau mit diesem Ziel gingen beide ans Werk. Beide begannen engagiert und gewannen mit guten Bahnen gleich ihre beiden ersten Sätze und bauten den Holzvorsprung auf über 60 Holz aus. Dass dies bitternötig war, sollte der weitere Spielverlauf zeigen. Denn Hohlwegs Gegner kam immer besser in die Partie und spielte stark auf. Kortschack hingegen behielt die Nerven und sicherte sich bereits nach 3 Bahnen den wichtigen 3. Mannschaftspunkt für Fölschnitz. So hieß es am Ende nun, gemeinsam den Holzvorsprung über die Zeit zu retten. Denn der Marktbreiter Frank Wille holte sich Holz um Holz. Doch am Ende wurde der Weg für Marktbreit dann doch zu weit und die beiden Fölschnitzer Schlussmänner brachten den Sieg mit 20 Holz Vorsprung nach Hause. (Hohlweg 522:580, Kortschack 560:523).
Mit einem Gesamtergebnis von 3286:3266 und 5:3 Mannschaftspunkten fuhr man einen ganz wichtigen Sieg ein. Man steht im gesicherten Mittelfeld und hat gegen einen direkten Konkurrenten gepunktet. Nach 2 Wochen Pause geht es am 29.2. zuhause mit dem SKC Eggolsheim gegen einen weiteren Tabellennachbarn.

K.-E.Haaf 568/D. Wilferth 543 (3:1), R.Knieling 509/St. Paulus 503 (2:2), S.Hanselmann 542/O.Riediger 572 (2:2), Y.Haaf 544/A. Haberstumpf 586 (1:3), F.Wille 580/S.Hohlweg 522 (3:1), Ch.Rüth 523/B. Kortschack 560 (0:4).

Bezirksliga Ofr. Männer | ESV Neuenmarkt - SKC 67 Eggolsheim II 7:1 (3172:3068).

ESV Neuenmarkt spielt Manschaftsbahnrekord und sichert sich wichtige Punkte im Abstiegskampf

Martin Witzgall hatte einen hervorragenden Start und konnte bereits nach dem ersten Durchgang mit 31 Holz in Führung gehen
Am Ende brachte er 28 Holz sowie den ersten Mannschaftspunkt nach Hause.
Deutlich schwerer hatte es Max Bachan der es mit dem stärksten Gästeakteur zu tun bekam und am Ende nach großem Kampf 67 Holz abgab. Somit stand es nach der Startpaarung 1:1 und -39 Holz
In der Mittelpaarung ließ Jan Sandler seinem Gegner nie den Hauch einer Chance und holte sich sicher den MP + 84 Holz. An Spannung kaum zu überbieten war das 2te Duell im dem Domenic Hüber seinem Gegner alles abverlangte und ihm mit etwas Glück den MP entriss, da dieser seine letzte Kugel auf das volle Bild nicht mehr spielen konnte. So holte er ebenfalls den MP und 6 Holz.
Dadurch wurde ein beruhigendes Polster von 51 Holz geschaffen
In der Schlusspaarung hatte es Patrick Schneider mit einem starken Gegenspieler zu tun und verlor zunächst beide Satzpunkte, konnte aber in den letzten beiden Durchgängen nochmal nachlegen und sicherte den MP.
Sven Stich konnte sich nach sehr schwachem Beginn in die Vollen steigen und holte auch aufgrund der Verletzung seines Gegenspielers den ersten Satzpunkt hauchdünn, ließ dann auch nichts mehr anbrennen und brachte auch den letzten MP nach Hause

Durch die starke Mannschaftsleistung mit Mannschaftsbahnrekord und 7:1 Punkten wurden zwei wichtige Tabellenpunkte eingefahren und die Chance auf den Klassenerhalt gewahrt

M. Witzgall 544/R. Busch 516 (2:2), M. Bachan 495/E. Lache 562 (1:3), J. Sandler 584/P. Haschke 500 (4:0), D. Hübner 529/G. Will 523 (2:2), P. Schneider 523/M. Krolikowski 511 (2:2), S. Stich 497/O. Dörfler + A. Reinfelder 456 (3,5:0,5).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - 1. SKK Bischberg 2:6 (3036:3130).

Im Rennen um einen Aufstiegsplatz musste die Lohengriner Reserve zu Hause gegen Tabellenführer Bischberg einen Rückschlag wegstecken. Im Startpaar geriet das Gründla-Team bei 1:1 Mannschaftspunkten zunächst mit 42 Holz in Rückstand. Die starke Mittelpaarung der Gäste konnte dann mit zwei weiteren Mannschaftspunkten für eine 120 Holz (1:3)-Führung sorgen und somit ihr Team auf die Siegerstraße bringen. In den Schlussdurchgängen gelang es den Rückstand des Gründla-Teams auf 94 Holz reduzieren und durch Hubert Lauterbach den zweiten Mannschaftspunkt zu sichern. Die große Überraschung blieb damit jedoch aus und der Tabellenführer konnte die bahnen als Sieger verlassen. rh

P. Schoberth 510/J. Schmelzer 492 (2:2), P. Foerster 475/R. Görl 535 (0:4), M. Meußgeyer 514/D. Pederzolli 539 (1,5:2,5), D. Dörfler 505/S. Haderlein 558 (1:3), H. Lauterbach 517/T. Stubenrauch 475 (3:1), T. Laaber 515/A. Loch 531 (1:3).

Bezirksliga Ofr. Männer | Baur SV Burgkunstadt II - Gallier-Condor Kulmbach 5:3 (3268:3107).

Der SKC Gallier-Condor im neuen Jahr weiter ohne Punkte.
Beim Aufstiegskandidaten in Burgkunstadt blieb man den vierten Spieltag in Folge punktlos und muss die letzten vier Saisonspiele gewinnen um einen drohenden Abstieg noch zu verhindern. Im Startpaar geriet man bereits mit 74 Holz in Rückstand. Hans Dippold konnte dabei einen Mannschaftspunkt sichern und sein Team im Rennen halten. Auch im Mittelpaar gelang dies Florian Pittroff. Da Andreas Schwarz jedoch weitere 54 Holz abgab, brachten sich die Hausherren vor den Schlussdurchgängen mit 124 Holz in Front. Eine Niederlage der Bayernlia-Reserve war somit so gut wie ausgeschlossen. Mit zwei noch zu vergebenden Mannschaftspunkten, war jedoch noch ein Remis drin. Stefan Bänsch konnte dann im hochklassigen Duell gegen Werner Lutter mit 605 Holz glänzen und für den dritten Kulmbacher Mannschaftspunkt sorgen. Nebenan musste Georg Kutnohorsky jedoch ein 0:4 hinnehmen, was für die Niederlage der Kulmbacher besiegelte. rh

S. Krötter 535/H. Dippold 550 (1:3), H. Zapf 538/M. Herrmann 449 (3:1), T. Sachs 552/A. Schwarz 498 (3:1), D. Zeitler 523/F. Pittroff 527 (2:2), B. Schmidt 546/G. Kutnohorsky 478 (4:0), W. Lutter 574/S. Bänsch 605 (1:3).